Neues Projekt 2

Verein für Breitensport
Title
Direkt zum Seiteninhalt
Termine:

MTB Ausfahrten
Samstags 13.30 Uhr
Raiffeisenplatz
--------------------------
Wintergymnastik
Dienstags 20.00 Uhr
Turnhalle Schillerschule
Albert Säubert wurde 75. Jahre

Der 1. Vorsitzende Gert Heger gratulierte unserem Gründungsmitglied Albert zu seinem 75. Geburtstag im Namen aller Vereinsmitglieder. Albert war seit dem Gründungsjahr aktiver Tourenfahrer. Im Jahre1997 wurde die erfolgreiche Skaterabteilung unter seiner Leitung gegründet. Albert wurde als Skater in seiner Alterklasse mehrfacher Deutscher Meister und wurde vom Bundesverband als Nationalfahrer nominiert. Außerdem beteiligte er sich bei Deutschen Meisterschaften im Eisschnelllaufen, wo er ebenfalls Podiumsplätze in seiner Alterklasse belegte. Eine seiner schönsten Auszeichnungen war in den Jahren 2012 / 2013, wo er zum Sportler des Sport-Kreises Bruchsal gewählt wurde.
Der RSC Kirrlach wünscht Albert besonders Gesundheit und viel Spaß beim ausüben seinen sportlichen Tätigkeiten.(ME)




Geburtstagswünsche zum 85. Geburtstag

Unser Vereinsmitglied Herbert Blattner wurde 85 Jahr alt. Herbert trat im Gründungsjahr 1994 dem RSC Kirrlach bei. Er war aktives Mitglied und beteiligte sich an den wöchentlichen Rennrad- Ausfahrten, sowie bei RTF- Veranstaltungen. Gerne besuchte er auch die Gymnastikstunden über die Winterzeit. Außerdem backte seine Frau Hilde zu den RSC - Veranstaltungen immer leckeren Kuchen. Herbert beteiligte sich bis zum fortgeschrittenen Alters aktiv im Verein. Der 1. Vorsitzende des RSC Kirrlach, Gert Heger sowie Egon Müller ließen es sich nicht nehmen im Namen aller Vereinsmitglieder zu gratulieren. Wir übermittelten Herbert die besten Wünsche für das weitere Leben, besonders viel Gesundheit. ME



Halbzeit bei der Wintergymnastik
 
Sportliche Aktivität findet beim RSC nicht allein auf dem Fahrrad statt.
Schon seit über 25 Jahren ist es – mit einigen wenigen Unterbrechungen-
üblich, dass man über die Winterzeit zwar weniger auf Rennrad oder
Mountainbike sitzt, dafür aber für alternatives Training in der Halle für
Körper und Muskulatur auch mal Zeit übrig hat. Ab Oktober wird
dienstags abwechslungsreiche und variable Gymnastik angeboten.
Nachdem unser Mitglied Klaus Vogel, viele Jahre das Training geleitet hat,
werden jetzt unter anderem mit den Trainer Walter Laier und Egon Müller
die ansonsten beim Radsport oft vernachlässigten und weniger
im Mittelpunkt stehenden, aber dennoch wichtigen Muskeln und Körperpartien
wie Rücken, Hüfte, Schultern usw. mit anspruchsvoller Gymnastik trainiert.
Eine Runde Volleyball rundet dann das zwar manchmal anstrengende aber
immer wohltuende „turnen“ ab. Die guten Vorsätze für das kommende Jahr
und die bevorstehende Radsportsaison sollten Motivation genug sein,
ab dem kommenden Dienstag wieder regelmäßig ab 20.00 Uhr das
Angebot des RSC in der Turnhalle der Schillerschule wahrzunehmen.
Dazu sind auch Neu- und Wiedereinsteiger herzlich eingeladen. ( DW)

Anfang  Oktober trafen sich die MTB Abteilung des RSC Kirrlach wieder für ein  verlängertes Trainingswochenende im Naturfreundehaus Weisenbach im  Nordschwarzwald. Allen Teilnehmer vom letzten Jahr waren die markanten  Steigungen noch gut in Erinnerung. So war es auch kein Zufall, daß in  diesem Jahr gleich mehrere RSC Kollegen mit einem E-Bike dabei waren.  Natürlich nur im Eco Modus, wie mehrfach versichert wurde. Das Gelände  um Weisenbach ist aber wirklich ein sehr anspruchsvolles Gebiet, und  gerade zu Beginn einer Tour muß ersteinmal ordentlich geklettert und  gekämpft werden, bevor sich die sehr schöne und abwechslungsreiche  Landschaft genießen läßt. Das hat dann schließlich auch partiell zu  einem gewissen Unmut geführt, wenn einige hart am Limit fahren, während  andere scheinbar mühelos die steilsten Hänge erklimmen. Der  Riesenvorteil ist aber, daß auch unterschiedlichste Fitnessgrade in  einer gemeinsamen Tour zusammen fahren können. Wir müssen zugeben, daß  ein steigender Anteil der Teilnehmer nicht mehr zu den jüngsten zählt,  was aber nicht bedeuten soll, daß wir die MTB Fahrten in der  Gemeinschaft aufgeben müssen oder wollen. Wir stellen uns den neuen  Bedingungen und haben nun auch beschlossen, im nächsten Jahr ein etwa  sanfteres Gelände zu suchen. Aber es wird so sein, dass das E-Bike ein  fester Bestandteil der Radkultur sein wird, und das ist auch gut so. Die  Tour waren wieder sorgfältig vorbereitet und mittags gab es jeweils  eine Einkehr, die bei dem fast noch sommerlichen Wetter umso mehr Spaß  machte. Haben wir früher beim Abendessen die beste Übersetzung  diskutiert, letztes Jahr das beste Navigationsgerät, so ging es diesmal  eben auch um den zweifellos beieindruckenden Elektroantrieb. Die MTB  Saison ist jedenfalls hiermit erfolgreich eröffnet.

Löwensteiner Berge Radtour

Jährliche Löwensteiner Berge-Tour
Bei traumhaftem Wetter mit Sonne pur, stand wie jedes Jahr, eine Ausfahrt
ins schöne Heilbronner Land auf dem Programm des RSC Kirrlach.
Unser Mitglied, Ernst Klapproth, bereitete wie jedes Jahr eine traumhafte Tour
über die Löwensteiner Berge durch idyllische Ortschaften, Sehenswürdigkeiten
und Weinbergen vor. 8 Teilnehmer trafen sich am Samstag in Kirrlach am
Raiffeisenplatz um gemeinsam mit dem Auto und RSC Anhänger die Fahrt nach
Ellhofen zu starten. Von da aus machte man sich auf die Tour.
Die Fahrt, wurde angeführt von Ernst (mittlerweile 82 Jahre alt und noch topfit)
von Ellhofen in Richtung Auenstein, Großbottwar, Kleinaspach nach Wüstenrot.
Nach einer kurzen Pause und einer Stärkung ging es dann weiter durch eine sehenswerte
Landschaft mit herrlicher Fernsicht in Richtung Löwenstein, und zum Breitenauer See.
Nun waren es noch 15 km bis zum Hof-Café Fuchs, einem Geheimtipp für Kuchenliebhaber.
Nach einer Stärkung mit Kuchen und auch einige mit einem deftigem Wurstsalat
waren es nur noch 8 km bis zum Ausgangspunkt. Die 85 km lange und
mit 1085 Höhenmetern gefahrene Tour war zu Ende. Wir kommen wieder,
haben wir unserem Ernst versprochen. Vielen Dank an unseren Radsportleiter
Bernd Vogelbacher und Ernst Klapproth, die diese Radtour in hervorragender
Weise geplant und umsichtig geführt haben.

Einfach „gigantisch, sensationell.


Am Samstag, 5.August 2023, machte sich Gert Heger und Ernst Rachel vom RSC Kirrlach mit insgesamt 150 Radler/innen auf den Weg, um auf der 334 km und 1900 Hm langen Schleife durch den Südwesten Deutschlands für eine atomwaffenfreie Welt zu demonstrieren und an die Opfer der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki zu erinnern. Die Strecke führte von Bretten über Heidelberg, Mannheim, Kaiserslautern, Ramstein, Neustadt an der Weinstraße,Lingenfeld zurück nach Bretten. Highlight war, dass der Nuclearban Marathon durch die Bundesgartenschau rollen durfte.
Bereits um 4.30 Uhr kamen die Radfahrer/innen in der Stadtparkhalle zusammen, um sich bei einem von der Stadtverwaltung organisierten Frühstück auf die mehrstündige Mammuttour vorzubereiten.
Einige mussten dem hohen Tempo ( Schnitt 29 km/h ) Tribut zollen und stiegen früher aus. Alle Rennradfahrer waren hochkonzentriert, was insbesondere den Orga-Fahrern des RSC Bretten in Abstimmung mit den Begleitfahrzeugen und der sehr guten Absicherung durch die Polizei zu verdanken war.
Die Radler/innen kamen nach 11,5 Stunden Fahrzeit erschöpft, aber glücklich am Abend in Bretten an.
Vielen Dank auch an die unzähligen Helfer/innen, welche uns den ganzen Tag mit Essen und Trinken versorgten. Die Nuclearban Tour 2023 war wieder ein Event der Extraklasse!!!!!!


Sommerfest des RSC Kirrlach
Das diesjährige Sommerfest des RSC fanden großen Anklang bei den Mitgliedern unseres Vereins. Der Tag begann wie es sich für einen Radsportverein gehört mit einer morgendlichen Ausfahrt in den Kraichgau. Ziel war in diesem Jahr Gochsheim, beim dortigen Sportfest machten wir eine kleine Pause und erfrischten uns. So gestärkt machten wir uns auf den Rückweg, denn am Nachmittag fand ja das Sommerfest auf dem Gelände des Obst- und Gartenbauvereins in Kirrlach statt.
Unser Vorsitzender Gert Heger konnte viele Mitglieder auf dem Geländer begrüßen. Das gute Wetter und die perfekte Planung ließen sofort eine gute Stimmung aufkommen. Nach netten Gesprächen mit kühlen Getränken freuten wir uns schon auf das Essen. In diesem Jahr konnten wir uns zwischen zwei Leckereien entscheiden.
Jochen, unser Grillmeister, bediente den Grill wieder meisterlich, Petro verwöhnte uns mit einer Paella, die er in seinen großen Pfannen frisch vor Ort zubereitete. Die Pfannen waren schnell leer und auch das Grillgut war gefragt.  Zum Schluss bereitete Janaina und Dirk einen echten Caipirinha, für alle die es wollten, zu. Es war eine sehr schöne Veranstaltung, unser Dank  für die Organisation geht an Gert Heger und den Verwaltungsrat des RSC Kirrlach. Natürlich danken wir auch allen Helfern. (HL)

Am Sonntag 21.5.23 fand der Ironman Kraichgau statt.
 
Bei sonnigem Wetter trafen sich sechs RSC‘er in Kirrlach um gemeinsam nach Mingolsheim zu radeln.  Wir hatten die Aufgabe übernommen die führenden Athleten des 70.3 und 5150 Wettkampfes mit dem Rad zu begleiten. Die Zuschauer konnten sich dadurch ein besseres Bild über die aktuelle Position an der Spitze zu machen. Wir waren zeitig vor Ort und wurden in unsere Aufgabe eingewiesen. Gespannt warteten wir am Start der Laufstrecke auf unsere Athleten. Es ist schon ein tolles Erlebnis, wenn man Weltklasse Triathleten so hautnah beobachten kann. Wir begleiteten unter anderem Laura Philip und Patrik Lange auf der Laufstrecke. Ohne besondere Vorkommnisse sowohl beim 70.3 und 5150 konnten wir unseren Einsatz beenden und waren uns einig im nächsten Jahr wieder dabei zu sein! Ein nicht alltägliches Erlebnis klang mit einem kleinen Umtrunk vor Ort aus.
 
Zwei RSC Triathleten waren für den 5150 gemeldet. Leider konnte Peter Burger wegen einer Erkältung nicht starten. Die Triathlon Abteilung wurde durch Michael Milvich beim 5150 vertreten. Trotz der hohen Temperaturen lieferte Michael einen tollen Wettkampf. Er erreichte das Ziel nach 3:12 Stunden. Herzlichen Glückwunsch Michael. (HL)

Bella Italia
In der letzten Aprilwoche machten sich unsere beiden Vereinsmitglieder
Stephan Radler und Diethard Weiß mit dessen Bruder Jürgen auf den
Weg nach Italien, um mit einer Trainingswoche sich auf die anstehende
RTF- und Marathonsaison vorzubereiten. Nach 10stündiger Autofahrt durch
die Schweiz und die Po- Ebene Norditaliens wurde im gemütlichen
Hotel „Milord“ in Cesenatico eingecheckt. Von hier starteten die täglichen
Trainingsfahrten mit dem Rennrad, ins hügelige Hinterland der Emilia- Romagna.
So wurden in den folgenden Tagen, im Trainingsrevier der einstigen italienischen
Radsportlegende „Marco Pantani“, die entsprechenden Kilometer
und Höhenmeter bewältigt.
Als bekannte Stationen sind hier die Fahrt in die kleine Republik „San Marino“,
der Anstieg zur Festung „San Leo“ oder auch die beiden Passstraßen „Serra San Marco“
(1006 m.N.N) sowie Passo Cantoniera (1007 m.N.N) zu nennen.
Bei meist bestem Radsportwetter (Sonne 18-22°) kam natürlich auch der gemütliche
Teil mit Einkehr in den Cafe`s nicht zu kurz. Hier ließen sich die drei Sportfreunde
den Cappuccini und die köstlichen Backwaren der Region schmecken. Leider verging
die Zeit viel zu schnell und nach einer trainingsreichen Woche heiß es Abschied
nehmen aus „Bella Italia“.
Diese Seite wurde erstellt von Timo Dittmar                            Kontakt          Datenschutz
Zurück zum Seiteninhalt